Biografie

                                                         
 
Don Askarian
Foto von Michael Libby

 

 

 

Don Askarian wurde 1949 in Stepanakert, Nagorno Karabakh (Berg Karabach), geboren. 1967 ging er nach Moskau und studierte dort Geschichte und Kunst. Danach arbeitete er ein Jahr lang als Regieassistent und Filmkritiker. In der Zeit von 1975-1977 wurde Don Askarian gefangen genommen, da er sich weigerte, in der Roten Armee zu dienen. 1978 wanderte er von der UdSSR nach West-Berlin aus. Seit 20 Jahre lebt und arbeitet Don Askarian nun in Deutschland und ist Preisträger mehrerer internationaler Filmfestivals geworden. 
Er ist wahrscheinlich der einzige Regisseur dessen "rein armenischen" Filme professionell vertrieben wurden und finanziellen Erfolg in Deutschland, Japan, Holland, England… zeigten. 
"Magischer Realismus", mit diesen Worten charakterisieren eine Anzahl von Kritiken seine künstlerische Arbeit. Der Regisseur selbst nennt seine Drehmethoden eine "Kreation der neuen Realität". Mit "Komitas" und "Avetik" wurde Don Askarian der berühmteste armenische Filmregisseur" (Rheinishe Post). 1982 gründete er die "Margarita Woskanian Film Produktion". Sein erster Film wird "The Bear" (Regie, Drehbuch, Kostüme und Szenenbild), basierend auf einer Geschichte von Chekhov (1983-1984). Mit dem darauffolgenden Film “Komitas” (1985-1988), gewann er mehrere Preise auf internationalen Filmfestivals. 1988 macht er den Dokumentarfilm “Nagorno Karabakh” (Regie, Drehbuch). 1990-1992 produziert er den Spielfilm “Avetik” (Regie, Drehbuch, Schnitt, Szenenbild). Retrospektiven von seinen Filmen nahmen einen Platz ein im Philadelphia Filmfest of World Cinema '93; Int'l Filmfest Figueira da Foz '93; lnt'l Filmfest Sao Paulo '93; Tokyo Int'l Filmfest 1994 (in Kioto)... 1995 veranstaltete Don Askarian in Tokyo eine Fotoausstellung und eine Buchpräsentation. Im selben Jahr gründet er die Produktions-und Vertriebsgesellschaft - Don Film in Armenien und 1998 Askarian Film in Deutschland. 1996 wurde Don Askarians Buch „Das gefährliche Licht“ in Armenien veröffentlicht. Das Buch enthält Drehbücher und Essays von Don Askarian, Interviews und Kritiken der Weltpresse (in Armenien). 1998-2000 produzierte er die Dokumentarfilme „Paradjanov“ und „Musiker“. „An der alten römischen Strasse“ (2001) ist sein zuletzt produzierter Spielfilm. Im Moment arbeitet er an den Spielfilmen „San Lazzaro“ und „In Noraduz“... 

??? ??????????? ???? ???????? ????????? ????? ????? ?????? Adobe Flash Player.

???????? ????????????? Adobe Flash Player

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

HOME