.

??? ??????????? ???? ???????? ????????? ????? ????? ?????? Adobe Flash Player.

???????? ????????????? Adobe Flash Player

Films - Komitas A biographical sketch of Komitas              On the film "Komitas"             Credits  

Technische Daten:

35 mm, 1:1.66, 96 Min, Farbe und s/w
Deutschland,1988.
Drehbuch und Regie: Don Askarian.
Produktion: Don Askarian und Margarita Woskanian
mit WDR, SFB, Channel Four, RTBF, RTSR, FFA, FKT, K.j.d.F., Alex Manugian Cultural Fund.
 

Verleih und Ausstrahlungen: Deutschland, Japan, Frankreich, England, Belgien, Niederlande, Griechenland, Armenien, Schweiz.


Preise: Interfilm-Jury-Price - Max-Ophuls-Preis Festival '89; 6 Gold Medaillen - Film Festival Venice '88; Gewinner beim Riga Film Festival '90.
 

Kopien: Englisch, Deutsch, Frankreich, Italienisch, Holländisch und Japanisch.
© by Don Askarian.
Verkauf und Vertrieb by Don Film,
e-mail: donfilm@netsys.am

 

INHALT


Der Film ist dem armenischen Mönch und genialen Komponisten Komitas gewidmet, sowie den 2 Millionen Opfern seines Volkes, die 1915 in der Türkei umgekommen sind.
Die letzten 20 Jahre verbrachte Komitas in verschiedenen Psychiatrien.
 

Das Schicksal von Komitas? Das ist die magische Schönheit der armenischen Kultur und die unglaubliche Brutalität der armenischen Geschichte.
Eine kulturelle und künstlerische Welt, die mit einem gebogenen Messer geschlachtet wurde.
Eine Menschlichkeit, die sich verbissen einer apokalyptischen Katastrophe nähert, die ihre eigentliche Bestimmung nicht erkennt und ihre eigene Erinnerung auslöscht, ihre letzten Wurzeln.

 

DON ASKARIAN ON HIS FILM


Von Schmerzen geleitet, strecke ich meine Hand aus und sie stößt auf sie. Die Seelen von 2 Millionen Gemarterten kreisen über deinem und meinem Kopf, über dem Ararat...
Tabak, aus dem die “Camel” gedreht ist, die ich mir gerade anzünde, über die geschriebene Phrase nachdenkend, wächst aus dem gesprungenen Schädel meines Großvaters, der in Erzurum liegen blieb.
Am 10. Oktober 1984 saß ich in der Küche unserer Berliner Wohnung, mir gegenüber, auf dem Sicherungskasten, stand der Engel und schaute mich durch die Blätter des Philodendron an. Ich hob den Kopf und er war nicht mehr da. Dann erschienen sie beide.
 

The Harvard Film Archive about the film


Der Mönch Soghomon Soghomonian, auch bekannt als Komitas, ein berühmter armenischer Komponist und Dirigent, ist durch seine Orchester- und Choraufführungen und seine Reisen durch Armenien gegen Ende des 19. Jahrhunderts zu einem Symbol für die armenische kulturelle Einheit geworden, als er die Lieder der Bauern für Generationen sammelte, um ihr kulturelles Erbe zu erhalten. Dennoch endete seine musikalische Karriere abrupt nach einem Nervenzusammenbruch, eine Reaktion auf die Vernichtung von schätzungsweise ¾ der armenischen Bevölkerung durch das Osmanische Reich. Geplagt von Schmerzen, und Misshandlungen, denen er in den Nervenkliniken des 19. Jahrhundert ausgeliefert war, verliert Komitas sein Gedächtnis und zieht sich für mehr als zwanzig Jahre in seine Welt zurück, die durchzogen ist von quälenden Erinnerungen. Don Askarian hat dieses bewundernswert konstruierte, anspruchsvolle und impressionistische Portrait von Komitas denen gewidmet, die ihr Leben verloren haben.

CAST & CREDITS

Komitas

Samvel Ovasapian
 

Terlemesian
Onig Saadetian
 

Schülerin
Margarita Woskanian
 

Katholikos
Rev. Yegishe Mangikian
 

Armenischer Mönch
Rev. Gegham Khatcherian
 

Krankenschwester
Sybille Vogelsang
 

Musiker
Mohammad Tahmasebi
Eskander Abadii, F. Teyra
 

Engel
Kaweh Jaryani,
Sonja Askarian

Drehbuch, Regie
Don Askarian
 

Kamera
Jorgos Arvanitis
Martin Gressmann
 

Musik
Komitas, Donizetti,
Teyra, Armenian Folk Music
 

Art Direction
Jürgen Kiebach
Michael Poladian
 

Schnitt
Rene Perraudin
Marion Regentrop
 

Ausstattung
Kirsten Johannsen
Christos Costantinidis
 

Kostüme
Bernhard Mühl
 

Sound Effekte
Michael Bootz
 

Aufnahmeleitung
Bessie Voudoury

Redaktion
Joachim von Mengershausen
Lothar Kompatzki, Rod Stoneman

Home Top